NuCellSys GmbH
Neue Strasse 95
Industriepark Nabern
D-73230 Kirchheim/Teck-Nabern
Fon +49 (0) 7021.89-0

Roadtrip durchs Death Valley – B-Klasse F-Cell dient als Wasserspender

Als der Hollywoodstar Diane Kruger den Test macht, - die Flasche unter den Hahn am Heck des Fahrzeugs hält, sie füllt und schließlich an den Mund setzt – sind alle doch ein wenig gespannt: Ist es wirklich Wasser, was Diane Kruger da trinkt? Trinkwasser als Abfallprodukt eines Autos? Hier in der Wüste? Diane Kruger nickt und lacht: Die Mercedes-Benz B-Klasse F-Cell hat den Test im Death Valley, einem der trockensten Orte der Welt, bestanden. Das Experiment zeigt, welche außergewöhnlichen Möglichkeiten der Brennstoffzellenantrieb bietet und ist als Film auf Youtube zu sehen.

Härtetest in der Wüste

Seit mehr als zwei Jahren fahren die Hollywoodstars Diane Kruger und Joshua Jackson Tag für Tag mit der B-Klasse F-CELL, die als Emission lediglich reines Wasser erzeugt. In „Defying Death Valley“ fahren die beiden Stars zwei Tage lang durch das rund 50 Grad Celsius heiße Death Valley – ohne Trinkwasservorräte. Sie machen ihr Leben von den Emissionen der B-Klasse F-CELL abhängig. Die Hollywoodstars nutzen das Wasser, das beim Fahren durch den Betrieb der Brennstoffzelle entsteht – zum Trinken und Kochen.

Bewährungsprobe bestanden

Die Bilanz ist positiv: „Wir sind mittlerweile überzeugte Brennstoffzellenfans. Die Nutzung des Autos ist total einfach. Im Alltag haben wir keinerlei Einschränkungen bei unserer gewohnten Mobilität – und Wasserprobleme im Death Valley hatten wir auch nicht“, so Diane Kruger. „In drei Minuten voll tanken, rund 400 Kilometer weit fahren und dabei null Emissionen ausstoßen – das ist einfach perfekt“, sagt Joshua Jackson.

Beliebter Dauerläufer

Damit sind sie aber nicht allein: Die Mercedes-Benz B-Klasse F-CELL entwickelt sich zum beliebten und geschätzten Dauerläufer. Allein die etwa 70 Fahrzeuge starke F-CELL-Flotte in den USA hat inzwischen mehr als 1,6 Millionen Kilometer zurückgelegt und dabei rund 113.500 Liter Kraftstoff sowie nahezu 270 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Eines der insgesamt knapp 200 Fahrzeuge, die seit 2010 in Europa und den USA in Kundenhand sind, hat bereits 315.000 Kilometer auf dem Tachometer.

Emissionsfreie Mobilität

Die B-Klasse F-CELL ist das erste unter Serienbedingungen gefertigte Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle von Mercedes-Benz. Der Fahrstrom wird an Bord aus der chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff erzeugt. Mit einer Reichweite von rund 400 Kilometern und kurzen Betankungszeiten von weniger als drei Minuten verbindet die B-Klasse F-CELL emissionsfreie Mobilität mit Langstreckentauglichkeit und überzeugenden Fahrleistungen.

Alltagstauglich

Die Brennstoffzellentechnologie ist integraler Bestandteil der langfristig angelegten Daimler-Antriebsstrategie hin zu einer emissionsfreien Mobilität. „Mit verschiedenen Projekten in Deutschland, den USA und Norwegen und nicht zuletzt mit dem Mercedes-Benz F-CELL World Drive haben wir gezeigt, dass die Zeit für Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle reif ist und Wasserstoff als Energieträger enormes Potenzial hat. Umso mehr freuen wir uns, dass sich auch prominente Filmstars als Vorreiter für diese Technologie engagieren und auf die Vorzüge der Elektromobilität aufmerksam machen.“, so Prof. Dr. Thomas Weber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung.

Zurück